GSP 014: Die deutsche Rüstungsindustrie: Zwischen Europäisierung und nationaler Unabhängigkeit

 

…Zu spät, zu teuer, zu wenig Leistung?
Regelmäßig stehen die deutsche Rüstungsindustrie und die laufenden Beschaffungsprojekte der Bundeswehr in der Kritik der Öffentlichkeit. Zu späte Auslieferung, horrende Kostensteigerungen und mangelnde Leistungsfähigkeit – Begriffe die den politischen Diskurs um Projekte wie den A440M, Eurofighter und NH90 regelmäßig dominieren!

Welche Herausforderungen bestehen für die deutsche Rüstungsbeschaffung? Wie wird sich die europäische Rüstungsindustrie zukünftig verändern und was hat das alles mit dem NATO Zweiprozentziel zu tun?
Über diese und viele weitere Fragen diskutieren wir heute mit Georg Wilhelm Adamowitsch (Hauptgeschäftsführer des BDSV – Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie) in einer weiteren Folge von GASPacho Security Podcast.

 

In eigener Sache:
Wenn euch unser Podcast Projekt gefällt, ihr Anregungen, Fragen, oder auch Themenvorschläge für uns habt, würden wir uns freuen, wenn ihr uns euren Freunden und Bekannten weiterempfehlen würdet. Gebt uns ein Like auf Facebook oder Twitter, oder schreibt uns doch eine kurze Rezession auf ITunes – ihr würdet uns so immens helfen auch für andere interessierte Hörer sichtbarer zu werden.
Dafür vielen Dank und viel Spaß an hoffentlich noch vielen Folgen GASPacho Podcast!

 

Moderation: Matthias Fiebig & Maximilian Preusser
Redaktion: Matthias Fiebig
Projektkoordination: Matthias Fiebig

Intro: Flamenco Rhythm by Sunsearcher

1 Kommentar

  1. Konsolidierung schön und gut, aber vorrangigstes Ziel der Bundesregierung muss es vor allem sein, die Ausrüstungsdefizite der Truppe zu lösen! Ob das nun mit deutschem, europäischem oder us-amerikanischen Gerät geschieht ist erst einmal zweitrangig. Ansonsten wie immer aber recht interessante Ansichten von Max, Matthias und natürlich Herrn Adamowitsch…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.